Gartenbaumuseum

Bibliothek

Fachbibliothek mit historischer Gartenbauliteratur

Geschichte und Bestand

Die Bibliothek ist 1961 mit der Gründung der iga (I. Gartenbauausstellung der sozialistischen Länder) entstanden. Gesammelt wurde Literatur zu allen Sparten des Gartenbaues. 1995 wurde die Bibliothek in die neu gegründete Stiftung Deutsches Gartenbaumuseum Erfurt übernommen und weiter ausgebaut. Der Schwerpunkt liegt seitdem auf historischer und Literatur zur Geschichte des Gartenbaues und der Gartenkunst.

 

Gartenbaumuseum - Bibliothek

Der Bestand umfasst ca. 9000 bibliographische Einheiten (Bücher, Broschüren und Zeitschriftenbände) und eine Sammlung von ca. 4000 Pflanzen- und Samenkatalogen.

 

Charakteristik des Bestandes

  • fast vollständige Sammlung der gartenbaulichen Literatur aus den
    neuen Bundesländern
  • gute Auswahl der Fachliteratur aus den alten Bundesländern
  • zahlreiche Reprints/Faksimile historischer Literatur
    z.B. Hermann von Pückler-Muskau: Andeutungen über Landschaftsgärtnerei,
    1834 Conradi Gesneri Historia Plantarum : Nachlass von Conrad Gessner
    (1516 - 1565) Der Garten von Eichstätt - Das große Herbarium des
    Basilius Besler, 1613
  • wertvoller Altbestand von ca. 650 Titeln aus dem 17. bis 19. Jh., darunter
    botanische Werke, Sortenbeschreibungen, Grundlagenliteratur z.B. Philipp Miller:
    Das englische Gartenbuch, 1750/51, Heinrich Hessens Teutscher Gärtner,
    1710; Bernhardus Verzascha: Neu vollkommenes Kreutterbuch, 1678
  • historische Zeitschriften z.B. Möllers Deutsche Gärtnerzeitung, Gartenschönheit
  • Pflanzen- und Samenkataloge, darunter zahlreiche aus dem 19. Jahrhundert
  • Dokumentation von Zeitschriften-Aufsätzen 1980 bis 1995

 

Benutzung / Bibliotheksbesuch:

Öffentliche Präsenzbibliothek, Recherche offline, keine Fernleihe möglich, Kopiermöglichkeit vorhanden

TelefonTelefonische Voranmeldung erwünscht,
0361 - 22 3 99-0